Hurra, Hurra der Frühling ist da!

0 Kommentare

Auto

Habt Ihr das auch gehört? Herrlich! Man öffnet das Fenster und überall zwitschern die Vögel. Kaum zu glauben, aber endlich erstreckt sich der Frühling in seiner vollen Pracht. Alles wird grün, die ersten Blumen fangen an zu blühen, die Tage werden wieder länger und die Tiere kommen auch langsam aus ihren Verstecken. Meiner Meinung nach hat nun die schönste Zeit im Jahr begonnen.

Passend zum Frühjahrsbeginn habe ich letzte Woche beschlossen mein Auto perfekt auf den Frühling vorzubereiten. Nachdem ich meinen kleinen Flitzer durch die Waschstraße gejagt habe, musste ich nun selbst ran und mir den Innenraum vornehmen. Was darf da natürlich nicht fehlen? Genau, unsere POLIBOY  Staubmeister Auto Feuchttücher. Sie sind perfekt, um lästigen Dreck und Staub schnell und einfach zu entfernen. Da sie praktisch sind und keinen Platz wegnehmen, habe ich immer welche im Auto liegen. Habt Ihr auch welche?

Anschließend mussten natürlich noch die Reifen gewechselt werden. Daraufhin habe ich meinem Auto mit unseren POLIBOY Felgen Reinigungs Feuchttücher den letzten Glanz verschafft. Wie sieht es bei Euch aus? Habt Ihr Euer Auto auch schon auf Hochglanz gebracht? Wenn nicht versucht es mit unseren POLIBOY Produkten! :)

 

Hier noch die Auflösung von unserem Ostereiersuchbild:

Es sind 11 Eier versteckt! Habt Ihr alle gefunden? :)

 

POLIBOY wünscht euch Frohe Ostern!

0 Kommentare

 

Der POLIBOY hat für Euch ein paar bunte Eier versteckt – findet Ihr alle?

Osterzimmer

Ich bin gespannt auf Eure Antworten! Die Auflösung folgt im nächsten Beitrag! :)

Neue Abteilung, neues Glück

0 Kommentare

 

Diesen Monat stand für fast alle Azubis ein Abteilungswechsel an. Also hieß es für uns Sachen zusammenpacken und in ein neues Büro umziehen. Fleißig wurden auch unsere Namensschilder an den Türen umgehängt, damit jeder den Überblick behält, wo man uns jetzt findet.Namensschild 1

Seit Montag sitzt Lukas nun im Einkauf, Emily hat es in den Verkauf verschlagen, Tanja in die Buchhaltung und ich bin jetzt für die nächste Zeit ein Teil der Marketingabteilung. Nachdem ich schon das Controlling, die Exportabteilung sowie die Buchhaltung kennenlernen durfte, ist die Marketingabteilung wieder eine komplett neue Herausforderung für mich, auf die ich mich sehr freue!

Ein Abteilungswechsel ist jedes Mal aufregend, da man in einen neuen Aufgabenbereich eintaucht und neue Dinge lernt.
Man wird überall herzlich aufgenommen und es wird immer viel Geduld aufgebracht, um uns alles zu erklären. Bis jetzt haben mir alle Abteilungen sehr viel Spaß gemacht und ich finde es spannend zu sehen, wie unterschiedlich die Tätigkeitsfelder in einem Unternehmen sein können. Am Anfang meiner Ausbildung war es für mich nur ein riesiges Puzzle, was sich mit jeder neuen Abteilung Stück für Stück zusammensetzt.

Wie sieht es bei Euch aus? Habt Ihr während eurer Ausbildung Abteilungen durchlaufen, die Euch besonders viel Spaß gemacht habe? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Bis Bald, Eure Rika :)

 

Poliboy im Packhaustheater im Schnoor

0 Kommentare

IMG_6175

Wart ihr schon einmal im Packhaustheater im Bremer Schnoor? Das Packhaustheater führt dort seit fast 40 Jahren verschiedene Komödien und Theaterstücke auf und geht seit dieser Woche mit ihrem neuem Stück „Schwanensee in Stützstrümpfen“ an den Start. Was das Ganze mit POLIBOY zu tun hat?

Diese Woche kam eine Anfrage von dem Theater, ob wir uns vorstellen könnten, einige unserer POLIBOY Produkte in dem Stück zu integrieren. Uns war sofort klar: Da machen wir gerne mit! Schwanensee in Stützstrümpfen wird bis Mitte Juni aufgeführt und wir würden uns natürlich freuen, wenn ihr euch das Stück anschaut und berichtet wie euch die POLIBOY Produkte aufgefallen sind.

Wir wünschen dem Packhaustheater viel Erfolg und allen Zuschauern ganz viel Spaß.

 

 

Tag der Rückengesundheit

0 Kommentare

An diesem Mittwoch war der Tag der Rückengesundheit, bei dem es um die Vorbeugung von Rückenproblemen geht. Rückenprobleme sind eine Art Volkskrankheit und treten häufig bei Leuten mit Bürojobs auf. Ich erwische mich selbst oft dabei, dass ich unbewusst in gekrümmter Haltung am Schreibtisch sitze. Richtig wäre es, möglichst gerade zu sitzen und den Rücken an der Lehne zu halten. Wichtig sind unter anderem aber auch die Schreibtisch- sowie Bildschirmhöhe, welche korrekt eingestellt sein müssen.  Denn ist der Bildschirm zu hoch oder zu niedrig eingestellt, verbiegt man schnell einmal den Kopf und die Nackenmuskulatur.

Wichtig ist es aber nicht nur richtig am Arbeitsplatz zu sitzen, sondern auch aktiv durch Bewegung den Problemen vorzubeugen. Dabei kann es schon helfen, den Platz kurz durch einen Gang in die Kantine zu verlassen, um etwas in Bewegung zu kommen. Am meisten hilft da allerdings Sport.

Viele Kollegen beginnen den Tag mit einer kleinen Fahrradtour zur Arbeit. In meiner Freizeit spiele ich Fußball, gehe ins Fitnessstudio und versuche durch gezielte Übungen meine Rumpfmuskulatur zu stärken. POLIBOY liegt die Gesundheit der Mitarbeiter besonders am Herzen und fördert sportliche Aktivitäten durch die Teilnahme am qualitrain Fitness-Programm, womit Mitarbeiter deutliche Kosten für Eintritte in Schwimmbäder und Fitnessstudios in ganz Deutschlands sparen.

Sicherlich gibt es noch einige andere Dinge die sich zur Vorbeugung von Rückenproblemen eignen.

Hast du dazu vielleicht noch einen besonderen Tipp zur Rückengesundheit am Arbeitsplatz?

Fahrt nach Brüssel

1 Kommentare

Wie bereits angekündigt, machte ich mich am Sonntagmorgen mit Mitschülern und Lehrern auf dem Weg nach Brüssel. Nach einer 5-stündigen Zugfahrt kamen wir im Brüsseler Zentrum an, von wo aus unser Hotel in unmittelbarer Entfernung lag. Noch am Sonntagabend führte uns ein in Bremen geborener Künstler durch die Stadt, der selbst mittlerweile seit 15 Jahren in Brüssel lebt. Dadurch, dass er aus Bremen stammt, konnte er interessante Vergleiche zu Deutschland ziehen und gewährte uns tolle Einblicke, die man so vermutlich bei normalen Stadtführungen nicht bekommen könnte. Besonders beeindruckend war für mich dabei der schön beleuchtete Grand Palace am Abend.

IMG_8515_klein

Der Montag stand ganz im Zeichen der EU. Dabei besuchten wir als erste Institution die Europäische Kommission. Hier erhielten wir zwei Vorträge, einmal einen generellen zur Arbeit der Kommission und ihren Aufgaben und zum anderen über die Interessen von Verbänden an der EU, stellvertretend gehalten von der IHK.

Im Anschluss bekamen wir in einem weiteren Gebäude feierlich unsere Europässe verliehen, was den eigentlichen Grund unserer Reise darstellte. Der Europass ist ein Dokument zum Nachweis von Lernaufenthalten im europäischen Ausland, in meinem Fall des Praktikums in Portugal. Die Verleihung fand erstmals für uns in Brüssel statt, wo uns ein toller Rahmen geboten wurde.

Am Nachmittag besichtigten wir das EU Parlament, wo in Brüssel hauptsächlich die Ausschüsse tagen. Nach einer kurzen Führung trafen wir David McAllister, den Vorsitzenden des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten im EU Parlament. Es entstand ein sehr spannender Austausch über Themen wie den Brexit, der mögliche EU-Türkei-Beitritt und die Entwicklung der EU. Als Abschluss suchten wir die Niedersächsische Landesvertretung auf.

IMG_8627

Nach einem kleinen Stadtbummel war es am Montagnachmittag auch schon wieder Zeit für die Rückreise. Für mich war die Fahrt eine tolle Gelegenheit in dieser Form einmal Brüssel und vor allem auch die Arbeit der EU kennenzulernen. Ich kann jedem nur empfehlen, die Möglichkeit des Auslandsaufenthaltes über das Erasmus+ Programm der EU wahrzunehmen, da man für die eigene Entwicklung wirklich super Erfahrungen sammelt.

T wie Tenside

0 Kommentare

Das Wort „Tenside“ hast du noch nie zuvor gehört? Das ging mir zumindest bis vor dem Start meiner Ausbildung so. Mittlerweile begleitet mich dieser Begriff tagtäglich, denn Tenside zählen mit zu den wichtigsten Inhaltsstoffen der POLIBOY Produkte.

Das Wort Tenside stammt von dem lateinischen Begriff „tensus“ was so viel wie „straffen, gespannt“ bedeutet, wobei man schon bei der Funktion der Tenside angelangt ist. Tenside sind Stoffe, die die Oberflächenspannung zwischen zwei Substanzen herabsetzen, sodass zum Beispiel zwei eigentlich nicht miteinander mischbare Stoffe wie Wasser und Öl, vermengt werden können. Diesen Prozess nennt man auch Emulsion. Diese Emulsion ist die Basis für die Produktion fast aller unserer POLIBOY Produkte.

Egal ob Möbel-, Leder-, Boden oder auch Silberpflege, Tenside sind hier überall zu finden und sorgen so dafür, dass ich den Begriff mit Sicherheit nicht so schnell wieder vergessen werde.

 

Frühjahrsputz bei Poliboy

0 Kommentare

In der Hoffnung, dass der Winter nun bald endet, haben wir uns im Hause Poliboy diese Woche schon mal an den Frühjahrsputz gemacht. Dabei schnappte sich unser Azubi Team mit Unterstützung einiger Kollegen, Besen und Putzeimer, um unsere Produktionsräume auf Hochglanz zu bringen. Denn auch bei der Herstellung von Reinigungsmitteln entsteht natürlich tagtäglich Schmutz. Dabei mangelt es uns natürlich nicht an super Produkten zum Putzen. Selbst hartnäckige Flecken auf dem Boden ließen sich mit unserem Glaskeramik Schaber wunderbar entfernen, die Fliesen Feuchttüchern sorgten für streifenfreien Glanz auf den Fensterbänken. Gemeinsam hat das Putzen richtig Spaß gemacht.

Auch bei mir zu Hause wird es nun langsam mal Zeit für den Frühjahrputz. Dieser wird dann aber wohl leider nicht so spaßig sein wie hier mit dem Poliboy Team. Aber auf die Poliboy Produkte wird verlass sein.

Und wann startet Ihr euren Frühjahrsputz? Poliboy hilft euch bestimmt auch.

Letzter Abschnitt der Ausbildung

0 Kommentare

Wie aus dem Interview bereits hervorging, bin ich nun bei meiner Abschlussarbeit im Marketing angelangt. Im Marketing war ich bereits im meinem 1. Ausbildungsjahr für drei Monate und im 2. Ausbildungsjahr für einen Monat, sodass sich der Kreis meiner Ausbildungszeit mit dem dritten Mal nun schließt. Ganz getreu dem uns bekannten Motto: „3 Mal ist Bremer Recht“ . Völlig neu ist das Marketing also nicht für mich, was mir auch bei meiner Projektarbeit sehr hilft. Die ersten Schritte sind dabei nun gemacht. Ich bin gerade dabei eine Gliederung sowie ein Konzept zu erstellen. Bis zum Ende der Projektarbeit und meiner Ausbildungszeit ist es jedoch noch ein kleines Stück.

Dieses kleine Bruchstück bin ich bei meiner Zusatzqualifikation zum Europakaufmann schon weiter. Nach dem Ablegen der Cambridge Prüfung in Englisch, dem Erwerb des Spanisch Zertifikats sowie des Auslandspraktikums in Portugal (wie im August Blog 2016 berichtete), fanden nun letzte Woche die schriftlichen Abschlussprüfungen statt. Die Ergebnisse hierzu erhalten wir gegen Ostern. Vorher jedoch erwartet uns hierzu ein Highlight.

Vom 05.-07. März werden wir uns mit den Europakaufmannleuten auf den Weg nach Brüssel machen, wo wir unter anderem das Europäische Parlament besichtigen sowie ein Gespräch mit dem deutschen Abgeordneten David Mc Allister führen werden. Außerdem werden uns in der Europäischen Kommission die Europässe übergeben. Wie ich finde eine tolle Gelegenheit die Europapolitik in Brüssel näher kennenzulernen und vor allem ein super Abschluss dieser Ausbildung. Ich werde hier zur gegebenen Zeit natürlich ausführlich berichten.

Bis dahin heißt es aber erstmal weiter am letzten Abschnitt meiner Ausbildungszeit zu arbeiten.

Brian zurück im Marketing

0 Kommentare

Letzte Woche habe ich Brian für Euch interviewt, auch er hat am 01. Februar die Abteilung gewechselt! Warum? Das erfahrt Ihr wenn Ihr das folgende Interview lest.

Emily: Hallo Brian, willkommen zurück im Marketing!! Dein drittes Ausbildungsjahr läuft und Du bist sozusagen der „älteste Azubi“ hier bei POLIBOY. Erzähl unseren Lesern doch einmal warum Du für die letzten Monate wieder ins Marketing kommst.

Brian: Hallo Emily! Ja, ab dem 01. Februar bin ich wieder im Marketing und arbeite an meiner Projektarbeit. Diese Arbeit besteht einerseits aus einem schriftlichen Teil, der 5 Seiten beinhaltet und andererseits aus einem 15- minütigem Vortrag der vor einem Prüfungsausschuss präsentiert wird.

Emily: Ah okay verstehe. Kannst Du uns noch ein bisschen mehr zu Deiner Projektarbeit erzählen, zum Beispiel was Dein Thema ist?

Brian: Mein Projekt wird sein, das Productfactbook neu und übersichtlicher zu gestalten und zu aktualisieren. Mit Hilfe der EDV werde ich viel digitalisieren, da vieles nur auf Papier, in einem großen Ordner existiert.

Emily: Verstehe, in Zeiten der Digitalisierung geht das natürlich gar nicht! :) Könntest Du einmal erklären wobei es sich bei einem „Productfactbook“ handelt?

Brian: Das Productfactbook ist ein Ordner in dem alle Veränderungen der Produkte über die Jahre festgehalten wurden. Das können zum Beispiel Veränderungen in der Form der Flasche, des Etiketts, des Flaschenkopfes oder einfach der Farbe oder des Designs sein.

Emily: Sehr schön sehr schön! So kann man ja gut die Veränderungen im Wandel der Zeit sehen. Und wie lange wirst Du jetzt im Marketing sein? Bzw. wie lang hast Du Zeit deine Projektarbeit zu schreiben?

Brian: Am 10. Mai ist Abgabetermin und die mündliche Prüfung ist im Juni. Also habe ich 3 ½ Monate um schriftliches und mündliches vorzubereiten.

Emily: Dann wünsche ich Dir gutes Gelingen und der Azubi Blog gehört wieder Dir.  :)